Gebäude 27

Architekt: Professor Dipl.-Ing. Paul G. R. Baumgarten (Berlin)
3 geschossiges Wohnhaus mit Ausstellungs- und Geschäftsräumen
Altonaer Straße 1, Mehrfamilienhaus

Das 54,75 m lange, 9,25 m breite und 9,10 m hohe Gebäude liegt westlich der Altonaer Straße zwischen der Klopstockstraße und dem Großen Stern. Seine Längsachse verläuft in Ost-West-Richtung.

Konstruktion: Das Haus ist eine auf Streifen- und Stützenfundamenten stehende Stahlbetonkonstruktion in Schottenbauweise. Alle Lasten werden von den Querwänden aufgenommen. Zu 70 Prozent ist das Gebäude unterkellert. Grundidee des Entwurfes war es, ein Wohnen im Grün des Tiergartens ohne Behelligung durch die an dieser Stelle sehr zahlreichen Passanten zu ermöglichen. Deshalb wurden die Wohnungen, eine Kette von Einfamilienhäusern, um ein Geschoss gehoben. Am besten wäre dies wohl durch Stützen geschehen, aus wirtschaftlichen Gründen musste jedoch auch das Erdgeschoss genutzt werden, welches eine sehr offene, gläserne Gestaltung erfuhr, die es auch für Ausstellungszwecke geeignet macht. Die offene, lockere Formung des Baukörpers wird auch durch die pavillonartige Anordnung des zweiten Obergeschosses, durch Wohnterrassen und kleine Hausgärten betont. Diese Beschwingtheit kommt auch in der Art der Erschließung des Gebäudes durch zwei freiliegende einläufige Treppen zum Ausdruck.

Gliederung: Im Keller liegen eine mechanisch ausgerüstete Waschküche, ein mit Warmluft beheizter Trocken- und Heizraum sowie die Mieterkeller. lm Erdgeschoss wird die Hauswartwohnung eingerichtet; die weitaus größte Fläche bleibt hier jedoch einem Ausstellungsraum und einem Vortragssaal mit Nebenräumen vorbehalten. Alle Wohnungen sind im Maisonette-Typ gebaut, sie reichen also durch zwei Geschosse, die durch eine Innentreppe miteinander verbunden sind.

Wohnungen: Im unteren Teil der Wohnungen (1. Obergeschoss) liegen das Elternschlafzimmer, zwei Kinderzimmer, Bad und WC (getrennt), Abstellraum mit eingebauten Schränken und Diele. Von der Diele führt eine Treppe in den oberen Teil der Wohnung, in dem die Küchen mit den Essplätzen und ein großes Wohnzimmer liegen. Sowohl vom Wohnraum als auch von der Küche ist eine 2,70 m breite Terrasse zugänglich. Jede Wohnung hat in ihrem unteren Teil rund 50, im oberen Teil etwa 45 qm Wohnfläche. Küchen und Wohnräume sind mit Einbaumöbeln ausgestattet. Sieben Autoabstellplätze sind für die Mieter, weitere 20 für die Benutzer der Vortrags- und Ausstellungsräume vorgesehen.

Statik: Dipl.-Ing. Werner Thiedke (Berlin)
Bauleitung: Heinz Weber (Berlin)
Gartengestaltung: Ernst Cramer (Zürich) und
Otto Valentien (Stuttgart-Riedenberg)

PAUL BAUMGARTEN
Paul Gotthilf Reinhold Baumgarten (* 5. Mai 1900 in Tilsit; † 8. Oktober 1984 in Berlin) war ein deutscher Architekt. Er war verantwortlich für den Wiederaufbau des Reichstagsgebäudes in Berlin nach dem Zweiten Weltkrieg.
Es wird gelegentlich irrtümlich angenommen, er sei der Sohn des Architekten Paul Otto August Baumgarten, mit dem er jedoch nicht verwandt ist.